Thema Steuern

Unternehmenssteuern in Appenzell Ausserhoden wie in Irland und Zypern

Der Kanton will zum attraktivsten Steuerstandort für Firmen werden.

Mit dem revidierten Steuergesetz hat Appenzell Ausserrhoden die Unternehmens-Gewinnsteuern auf sechs Prozent gesenkt und wurde zum Steuerparadies für Firmen. Damit soll die Abwanderung gestoppt werden und neue Firmen angesiedelt werden.

Mit den Goldmillionen wollte der Kanton ursprünglich eine degressive Besteuerung für Superreiche einführen, wurde aber vom Bundesgericht zurückgepfiffen.

Neu liegt der Fokus jetzt auf den tiefsten Unternehmenssteuern der Schweiz: Im kantonalen Vergleich liegt Ausserrhoden bei der Steuerbelastung für Firmen – kantonale und Bundessteuer – ab 2008 mit total 12,5 Prozent vor Obwalden (13,1 Prozent).

Mit einer Unternehmensgewinnsteuer (Flat-Tax) von sechs Prozent und Dividenden-Besteuerung zu 60 Prozent rückt der Kanton zum attraktivsten Steuerstandort für Firmen in der Schweiz und europaweit gemeinsam mit Irland auf den zweiten Platz hinter Zypern vor.

kantonaler Steuerfuss für natürliche Personen sinkt 2008 erneut

Die kantonalen Steuern wurden bereits 2006 aufgrund des ausserordentlichen Nationalbankgewinns (Nationalbankgold) gesenkt, was einer finanziellen Entlastung von 6% für alle Ausserrhoder Steuerzahlenden entsprach. Der kantonale Steuerfuss wurde damals um 0,2 Einheiten von 3,5 auf 3,3 Einheiten reduziert. Aufgrund der guten finanziellen Situation infolge des NFA beantragt der Ausserrhoder Regierungsrat dem Kantonsrat mit dem Budget 2008 eine weitere Senkung des kantonalen Steuerfusses um 0,3 Einheiten von 3,3 auf 3,0 Einheiten. Dies entspricht einer weiteren steuerlichen Entlastung für alle Steuerzahlenden von 9% oder rund 10 Mio. Franken.

attraktive Steuern in der Gemeinde Teufen

Neu angesiedelte Unternehmen, die zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, erhalten auf Antrag Steuererleichterungen für längstens 10 Jahre.

Für natürliche Personen bestehen unter anderem folgende bedeutende Steuervergünstigungen: Ehegatten und Kinder bezahlen keine  Erbschafts- und Schenkungssteuern. Ausländische Personen ohne Erwerbstätigkeit können, sofern sie sich für eine Niederlassung   qualifizieren, aufgrund ihres persönlichen Aufwandes besteuert werden.

Vorteilhaft ist, dass der Kanton Appenzell Ausserrhoden bei den ausländischen Steuerbehörden nicht den zweifelhaften Ruf einer  Steueroase besitzt.

Teufen als Standortgemeinde hat den geringsten Steuerfuss (natürliche Personen) im Kanton Appenzell Ausserhoden.

Die Schweiz hat in ganz Europa den niedrigsten Mehrwertsteuersatz von 8% (Deutschland 19%).

Wirtschaftförderung in Appenzell Ausserhoden

Die kantonale Wirtschaftsförderung Appenzell Ausserrhoden bietet für neu ansiedelnde Unternehmen Gratisdienstleistungen und Unterstützung bezüglich Beschaffung von Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen, Wohnsitznahme, Mitarbeiterrekrutierung, Beratung bei Unternehmensgründung etc. an. Aufgrund der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der EU sind seit dem 1. Juni 2002 Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen für EU-Bürger in Ausserrhoden leichter erhältlich.